Handyhülle aus Leder in weniger als 30 Minuten selbermachen | Tutorial

Mein Handy hat - gelinde gesagt - Probleme. Nicht mal ein Jahr alt, vermisst es seitlich schon einen Teil des Lautstärkenreglers. Ist einfach ausgebrochen. Mag sein, dass es mehrmals von der Couch gesprungen ist. Jedenfalls kommt es mir nicht ungelegen, dass Universal sich bei mir gemeldet und gefragt hat, ob ich nicht eine Handyhülle nähen und die Anleitung mit den Universal-Blog-LeserInnen teilen würde.


Klar. Mach ich doch. Mein Motorola Moto G3 sagt "Danke!".

Für eure eigene, selbstgemachte Handyschutzhülle braucht ihr entweder festen Filz oder Leder. Ich habe mich diesmal für das smart aussehende Leder entschieden, da ich im Bastelzimmer noch einige Lederreste aus dem Fundus meiner Mama habe.

Und so geht es:

1. Handy auf ein Stück Karton legen und eine Schablone mit ca. 5-7mm Zugabe anfertigen

2. Schablone auf das Leder übertragen und zweifach ausschneiden

3. Band (Ripsband, Gurtband, Lederband, festes Baumwollband - könnte auch ein breites Schuhband oder Ähnliches sein) als Rausziehhilfe auf dem einen Lederstück (zirka 2 Zentimeter unterhalb der Kante, die später eure Taschenöffnung sein wird) mit einer Steppnaht befestigen

4. die beiden Lederstücke links auf links aufeinanderlegen und mit Zick-Zack-Naht an der Seite zunähen, Einschub oben offen lassen





Tipp: Das Band als Rausziehhilfe erleichtert es euch nicht nur, das Handy ohne Schütteln und Drücken aus der Hülle zu bekommen, es erlaubt auch, dass die Hülle eher knapp bemessen ist und eng am Handy anliegt, um zu verhindern, dass Eurer Gerät einfach aus der Schutzhülle rutscht.

Für Upcycling-Fans: Meine Rausziehhilfe ist übrigens ein Band von Depot und das "Real Leather"-Tag ist ein Anhänger von einer Tasche, die mein Mann sich mal gekauft hat - ich wusste, früher oder später wird sich das irgendwo toll machen.



Eure Online-Einkaufsliste:
wenn ihr auf die Bilder klickt, seht ihr die vollständigen Beschreibungen und Amazon-Preise


Natürlich könnt ihr auch im Stoffgeschäft in eurer Nähe nach einem Stück Leder oder Filz fragen - für ein Handycase braucht ihr nur ein A4 großes Stück. Das Band kann ebenfalls aus allen möglichen Materialien sein.

Für alle, die es ganz genau wissen wollen: Genäht habe ich mit meiner Pfaff Hobby 1142 Nähmaschine und einer Nähmaschinennadel für Leder (stand zumindest drauf), die ich bei Textil Müller in Kritzendorf gekauft habe.


Happy Sewing!

Weitere Ideen und Nähanleitungen findet ihr am Universal-Blog.

Übrigens: Mein Moto G3 ist nicht meine ersten Handy mit Problemen, was mich wiederum in meiner Erkenntnis bestärkt, dass die größte (aber liebenswerteste) Fehlerquelle der Mensch selbst ist. Zwei meiner iPhones waren auch nicht sehr glücklich bei mir - ihnen durfte ich sogar einmal eine Geschichte auf einem Hörbuch widmen. Ich und mein iPhone: Geschichten mit dem iPhone - das Hörbuch. 1 CD (Track: App-ostolisches iPhone-Bekenntnis von Veronika Fischer)

Share:

2 Kommentare

  1. Liebe Veronika,

    das ist wirklich eine sehr schöne Idee für eine Handyhülle - vor allem gefällt mir der Passus, dass es wirklich "selfmade" ist. Gut und schön sind die gekauften Versionen, aber mit dieser Anleitung kann jeder seine ganz individuelle Hülle zaubern. Das finde ich total fantastisch :)

    Wie lange hast du in etwa gebraucht, bis du die Hülle fertiggestellt hattest?

    Beste Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janine,

      dankeschön!

      Ich habe eine knappe halbe Stunde gebraucht - es geht also wirklich ganz schnell.

      Liebe Grüße
      Veronika

      Löschen