DIY-Challenge #62: Robin Hood, Spiderman & Co. | Faschingskostüme

Der Fasching ist da! Hurra.
Für die beiden größten Verkleider war ich schon rund um Weihnachten nähaktiv und zeige Euch heute zwei Ideen, fürs nächste Faschingsfest: Robin Hood oder Superhelden-Cape.

Drei Cape-Varianten - Rotkäppchen, Zauberer und Prinzessin Anna - habe ich Euch vor zwei Jahren gezeigt (zu den Capes geht es hierlang). Capes sind einfach unheimlich dankbar zu nähen.
Letztes Jahr habe ich zwei Superheldencapes zum Wenden aus Filz genäht - und hatte nie die Zeit, die Fotos dazu online zu stellen. Also hole ich das hiermit nach.



 


 

Die beiden Jungs, für die ich sie genäht habe, haben mich heuer zu etwas Neuem inspiriert. Da mir die Mama der Jungs Fotos von ihnen und ihren Capes in allen möglichen Lebenslagen geschickt hat und J. & I. die Sache mit dem Verkleiden auch außerhalb der Faschingszeit sehr ernst nehmen, dachte ich darüber nach, ihnen Kostüme zu machen, die auch spielplatztauglich sind (ohne große Verletzungsgefahr - sprich: keine Befestigung am Hals weder mit Schnürung, noch mit Klettverschluss), gleichzeitig aber auch gut von ihnen selbst an- und ausgezogen werden können... und dann kam der Geistesblitz - ein Cape, das hinten an einem normalen T-Shirt befestigt ist.

Die Wunschvorgabe der Jungs war: rot muss es sein und Superhelden sollten drauf sein. Also habe ich 3 Meter roten Stoff bei IKEA gekauft: DITTE gibt es um 2,99€/Lfm. Superhelden-Bügelbilder gab es zufällig gerade bei Hofer, ihr bekommt sie in der Regel aber auch im Nähzubehörladen oder in größeren Einkaufsmöglichkeiten wie Interspar. Für die T-Shirts könnt ihr sicherlich irgendetwas zuhause upcyceln oder ihr besorgt so wie ich einfach etwas in passender Größe im nächsten Geschäft, das Kinderkleidung hat. Die beiden grünen Shirts sind von Vögele.






Für das Robin-Hood-Kostüm habe ich anhand einer Sweater-Weste einen Daumen-mal-Pi-Schnitt angefertigt, grüner Schnürlsamt (- der hier sehr petrolfarben aussieht -) dient als Basis, die Kapuze ist aus braunem Filz, den ich über Winkler Schulbedarf bestellt habe. Die Schnallen sind aus meiner Restl-Box und sind ein wunderbarer Beweis, dass es sich manchmal auszahlt Dinge aufzuheben.







Danke fürs Vorbeischauen! Vielleicht war ja eine Idee für Dein nächstes Projekt dabei.

Ob ihr wollt oder nicht, er kommt! Der Valentinstag.

Über den Valentinstag kann man ja denken, was man will - dass er nur ein Feiertag für den Handel ist, dass man sich eigentlich an jedem Tag im Jahr sagen sollte, dass man sich gern hat, dass Schoko dick macht und man Blumen irgendwie spießig findet, dass man Kitsch nicht mag und so weiter - aber Fakt ist... wenn ihr (Frauen) am 14. Februar einen Typen mit einem riesigen Blumenstrauß auf der Straße seht, dann kommt Euch schon ein leises "Hach" über die Lippen. Es ist ganz einfach schön, wenn an jemand an Dich denkt. UND es gibt uns auch ein wunderbares Gefühl, wenn er oder sie es auch sagt. Nicht, dass man es die anderen 364 Tage nicht auch sagen könnte, aber man kann es ja jeden Tag UND am Valentinstag hören - was meines Wissens nach übrigens keine Einbahnstraße ist und auch für Männer gilt.

Und sollte diese Zeilen ein Mann lesen, dessen Liebste sagt, dass sie den Valentinstag irgendwie... doof findet, dann lasst mich übersetzen: Ja, irgendwie doof ist er schon, aber noch viel doofer ist es, wenn alle vom schönen Essen, den Blumen, den Liebesbriefen und Heiratsanträgen erzählen und man sich selbst aus der Liebestaumelei ausgelassen fühlt, weil man "im stillen Einvernehmen beschlossen" hat, gemeinsam diesen Tag der Liebe zu boykottieren.

Also holt Euch eine veronicard und lasst Euren Gefühlen freien Lauf.















Danke fürs Vorbeischauen!

P.S.: Die hübschen Designpapiere stammen aus den derzeit bei Hofer Österreich erhältlichen Papierblöcken.

Motivpapiere von Hofer