DIY-Challenge #58: Malvorlagen To Go

Am Telefon hängen und gedankenversunken den Gesprächsverlauf mit großen Bögen, kleinen, ineinandergreifenden Ringen, symmetrischen Quadraten und parallel verlaufenden Strichen skizzieren - das hört sich verdächtig nach mir an. Aber Ausmalen ist nur den wenigsten Momenten etwas, was ich von mir aus beginnen würde. Kind-erbeten vielleicht. 
Deshalb ich auch nicht gleich auf den Zug aufgesprungen, als wayfair.de mich per E-Mail-Aussendung darauf aufmerksam gemacht hat, dass das Home-and-Living-Unternehmen Malvorlagen für Erwachsene zum kostenlosen Download online gestellt hat.
Ich weiß, ich oute mich damit als ziemlich untrendy, denn Zentangles sind seit einigen Jahren absolute Verkaufsschlager - auf der Buch Wien findet man sie genauso wie bei Thalia oder im Büchereck bei Interspar.


Auch wenn ich also dem meditativen Ausmal-Trend nicht verfallen bin, kenne ich doch jemanden, der das gerne macht und dessen Ausmal-Skills ich mit kleineren Flächen, verglichen mit denen in Kindermalbüchern, ein bisschen herausfordern könnte.

Also habe ich mir etwas überlegt...
Der große Nachteil von Kindermalbüchern ist, dass sie gebunden sind - Kunstwerke können weder hergeschenkt noch unauffällig aussortiert werden. Außerdem sind sie meist recht groß. Für anstehende Kinderarztbesuche und Restaurant-Wartezeiten kann man sich mit Malvorlagen, wie denen von wayfair aber sein eigenes, kleines Anmalset zusammenstellen (klappt aber natürlich auch mit anderen Vorlagen, die man über die Google-Bildersuche findet), das nach Belieben erweitert, dupliziert, verschenkt und bekritzelt werden darf.


Die Vorlagen habe ich mir hier heruntergeladen.

Ihr könnt sie natürlich einfach so wie sie sind in A4 ausdrucken oder aber online von pdf in jpg umwandeln.

Das jpg an den Seiten etwas zuschneiden.



Die zu druckenden Bilder im Ordner markieren.


Rechte Maustaste, "Drucken" auswählen.




Im Pop-Up auswählen, wie viele Bilder ihr auf eine Seite drucken wollt.

Drucken.


Zuschneiden.




Verpacken. Für das Kuvert habe ich mir das Envelope Punch Board von Stampin Up zur Hilfe genommen, mit dem ihr ganz schnell und (ungelogen) easy Kuverts mit eurem Wunschpapier und in allen möglichen Größen anfertigen könnt.











Das gewünschte Papier auf die vorgegebene Größe zuschneiden.
An der entsprechenden Score-Line anlegen, falzen und stanzen.

Ecken abrunden.

Ich falte gerne noch den Spitz auf einer der Längsseiten nach innen.
Schnell noch ein bisschen Anmal-Starthilfe geben.



Einkuvertieren.

...und in unserem Fall in ihr "Postkasterl" (Gashaupthahn-Kasten) gelegt, wo sie es beim Nachhausekommen finden wird.







PS: Weder wayfair noch Stampin Up haben mich für diesen Beitrag bezahlt. wayfair hat nur nett gefragt.



Danke fürs Vorbeischauen!

Die besten veronicard-Updates gibt es übrigens auf Facebook, Twitter und Pinterest

Teststrecke mit Stampin Up Helping me grow





Eine kleine Testfahrt mit dem Stampin Up Stempelset Helping me grow...


Vor einiger Zeit habe ich mir neue Stempelsets geleistet, die es der Reihe nach auszuprobieren gilt. Sehr weit bin ich wohlgemerkt noch nicht gekommen, aber für eine Teststrecke hat die Zeit gereicht. Momentan interessiert es mich besonders herauszufinden, welche Technik mich anspricht, was ich vom Aufwand vernünftig und gleichzeitig vom erzielten Effekt her am ansprechendsten empfinde und habe daher mit mehreren Techniken experimentiert: Pelikan Wasserfarben und Spritzgitter, Sharpies, Stabilo Aquarellstifte (STABILOaquacolor) sowie verschiedene Stempelkissen und Papier.





Violettes und grünes Stempelkissen über die Karte gezogen


Stempelkissen mit 4 Violett-Tönen für die Blüten
Stempelkissen mit 4 Grün-Tönen für die Stängel


Spritzgitter

Papier


Stempelkissen mit 4 Violett-Tönen für die Blüten
Stempelkissen mit 4 Grün-Tönen für die Stängel

Stempelkissen mit 4 Violett-Tönen für die Blüten
Stempelkissen mit 4 Grün-Tönen für die Stängel

Stabilo Aquarellstifte

Stabilo Aquarellstifte

Stampin Up Stempelkissen Sahara

Sharpies


Sharpies


Stempelkissen auf Lindt-Schokolade-Papier




Danke fürs Vorbeischauen!


Für die schnellsten veronicard-Updates besucht Facebook, Twitter und Pinterest


Die Feste feiern, wie sie (ge)fallen


Eine Einladung ist die Visitenkarte eines jeden Festes. Das gilt für Hochzeiten genauso wie für Geburtstagsfeste, Jubiläen, Babyparties oder eine Einladung zum informellen Nachmittagstee.

Manchmal braucht es keine ganze Serie, sondern nur eine einzelne kleine Einladung - für genau diesen Fall findet ihr eine Auswahl veronicards in meinen schönen Holzkisterln zum Stöbern und Gustieren.

Für alle großen Anlässe, Farb- und Themenwünsche macht es so wie M., die sich gerade für den 70er ihrer Mutter Karten in gedeckten Farben machen lässt, A., die ihre 20ies goodbye küsst und V. & A., die sich herrliches Papier von Gmund für die Einladungen zu ihrem großen Tag ausgesucht haben und es mit einer ganz persönlichen Note versehen ließen. Fotos von diesen Spezialanfertigungen werden, wie immer, bis nach den Feiern streng unter Verschluss gehalten.

Ein paar Einblicke in veronicard-Neuigkeiten gibt es aber...




Im Fundus gegraben...

Im Jahr 2005 haben diese beiden ihr 25-jähiges Hochzeitsjubiläum gefeiert.
1980 wurde klassisch mit ROTEN Rosen gefeiert. Die Einladung zur
SILBERhochzeit griff Zahlen und Farben auf...

Zwei Entwürfe für eine Taufeinladung aus 2011 - die obere wurde es.

Einladung zu einer Gartenparty, bei der ein Vortrag über
Heilkräuter stattfand.


Danke fürs Vorbeischauen.




Für die schnellsten veronicard-Updates besucht Facebook, Twitter und Pinterest. Ach ja, und auch Bloglovin'.