Oma mit 28

Vroni - ich hab euch schon einmal von ihr erzählt - ist zu Weihnachten Oma geworden. Sie hat sich schon lange darauf gefreut und wir haben alles im Vorfeld besprochen: Bub oder Mädchen, wie groß, wie schwer, wie das Gesicht wohl aussehen könnte... und dann wurde sie mit 28 Jahren endlich Oma. Puppenoma natürlich.

Viele Mädchenmamas wünschen es sich, ihren Töchtern die erste eigene Puppe zu schenken. Die erste Puppe ist etwas Besonderes. Die, die man sich am ehesten aufhebt, die schon im Gitterbett dabei war, die zu den ersten Kindergartenschnupperstunden mitkommt und die Kopf voran als erste am Spielplatz die steile Rutsche ausprobiert. Wenn Puppi das schafft, dann traut sich auch die Puppenmama hinterher. Erste Puppen müssen in Reisekoffer und Rucksäcke, Prinzessinnenhandtaschen und unter Kopfpölster passen, wo man sie vor Geschwistern versteckt. Ich weiß das, ich habe meine auch noch - könnt ihr euch noch an den Reparatur-Blog erinnern?

Jedenfalls hat Vroni mich gechallenged so eine Erstlingspuppe für die kleine Lady N. zu erschaffen und ich darf euch das namenlose Puppenkind, das im Advent das Licht der... Nähmaschine... erblickt hat, vorstellen.

Was meint ihr, wie sie heißen könnte? Ich weiß es einfach nicht.











Danke fürs Vorbeischauen.



Die besten veronicard-Updates gibt es übrigens auf Facebook.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen