DIY-Challenge #52: Die Polster-Revitalisierung



Vor drei Jahren - ich staune gerade selbst, wie alt die Überzüge waren - habe ich euch in der DIY-Challenge #12 zwei Varianten des Polsterüberzug-Nähens gezeigt. Die nunmehr alten Überzüge haben den Zenit überschritten: Da muss etwas Neues her.


Nun, ganz neu muss es aber auch nicht sein ...
Der alte Bezug kommt herunter, das Kissen ...
... hat schon mehrere Waschungen hinter sich.


Leicht verfilzte Füllwatte lässt sich wieder fluffig machen
indem man die Watte reißt.
Nehmt dazu eine handvoll Watte, reißt sie in alle Richtungen
und führt das beim Rest der Kissenfüllung fort.

Der alte Polster hatte die Maße 45 x 45 cm - das ist mir mittlerweile
zu groß, da die übrigen Kissen auf der Couch 40 x 40 cm groß sind.
Daher habe ich den Polster aufgemacht - musste ich ja ohnehin,
um die Watte fluffig zu reißen - und habe das Innenfutter um
5 cm kleiner genäht.

Watte wird wieder eingefüllt, ...

... Polsterinnenleben zugenäht, ...

... und der Bezug rechts auf rechts genäht.
Entweder lässt Du eine Naht offen (vorzugsweise an der unteren Kante),
um den Polster in die Hülle zu stecken und nähst die Naht dann sichtbar zu
oder Du nimmst - wie hier an der rechten Seite - einen Zippverschluss
und nähst ihn ein. Viele Zippverschlüsse haben eine längere Lebens-
erwartung als ihre Überzüge. Meiner ist mittlerweile im dritten Polster einge-
näht. Zippverschlüsse aus alten Kleidungsstücken, Taschen oder Bezügen
herauszutrennen kann sich durchaus lohnen.








Danke fürs Vorbeischauen!

Share:

0 Kommentare