Anti-Langeweile-Ideen: Puzzle-Anziehpuppen

So ein Sommer kann schon echt lang sein. Ein Winter auch. Und ein Frühling oder Herbst... und überhaupt zieht sich so ein 24-Stunden-Tag manchmal elendig in die Länge. Da braucht es neue Ideen!

Also habe ich Puzzle-Puppen bestellt. Die gibt es bei Winkler Schulbedarf (Deutschland, Österreich und Ungarn) um 2,20 Euro pro Bogen (ein Bogen enthält alle Puzzleteile für drei vollständige Figuren, wahlweise Mädchen oder Jungs).




Dem Alter eurer Kinder entsprechend, könnt ihr sie die Puppen gestalten lassen oder sie für sie/mit ihnen gestalten und sie können dann beliebige Outfits zusammenstellen. Gute Filzstifte, Overheadfolienstifte, diverse Perlen, Knöpfe, Stanzteile und Glitzer-Streuteile ergeben eine wunderbare Nachmittagsbeschäftigung.












Tipp: Die Oberfläche der Figuren ist beschichtet, darum sollten Filz- und Overheadfolienstifte erst gut angetrocknet sein, bevor ihr ankommt, sonst verschmiert ihr euer Kunstwerk.

Dauerhaft kleben lässt sich hervorragend mit der Heißklebepistole.

Die Puppen eigenen sich auch zum erlernen, erkennen und besprechen von Gefühlen und zur Förderung der Sprachkompetenz im Allgemeinen (Farben, Formen, Zahlen etc.) - die Mimik bestimmt die Emotion der Puppe, die das Kind erkennen soll. Mit Hilfe der Puppe können Situationen, Erlebtes und Gefühle gemeinsam in Worte gefasst und aufgearbeitet werden.


Ganz nach dem Motto "Bei uns verkommt nichts", könnt ihr die Schablone, die die Puzzleteile eigentlich nur zusammenhält, verwenden, um weitere Figuren auf Papier zu bringen und die Kinder die Figuren anmalen lassen - bei uns ist das ein riesen Hit: Papiermaxerl ausmalen. Im Übrigen ist es auch eine schöne Ausschneidübung.







Danke fürs Vorbeischauen.


Um nichts zu verpassen, folgt mir doch Twitter @VlikeVeronika und/oder auf Facebook sowie Pinterest.

DIY-Challenge #49: Shopper nähen

"Bitte Mama, mach mir eine Decke, einen Polster, eine Tasche und ein Kleid aus Punkterlstoff." "Seufz", denk ich mir, "so klein und hat schon Aufträge für mich. Und außerdem sind das keine Punkterl, das sind ja schon Kreise."
Das Material habe ich vor einiger Zeit Textil Müller erstanden und schon für einige andere Projekte verwendet. Für einen Shopper hat das Stoffresterl gereicht und ganz abgesehen davon, dass nicht mehr Stoff da war, wäre der Vorhangstoff viel zu kratzig für einen Polster und zu wenig weichfallend für ein Kinderkleid gewesen.






Vor eineinhalb Jahren habe ich zwei gefütterte Shopper mit abgerundeten Ecken unten und Falten oben genäht - so lange und länger dauert es manchmal, bis ich Projekte hochlade... Schande.





Für diese habe ich einen Tragegurt einer anderen Tasche verwendet, die schon beschädigt war. Der Gurt war absolut in Ordnung und ich habe ihn abgeschnitten, um ihn hier einzusetzen. Ich kann das wirklich empfehlen. 

Genereller Tipp: Schnallen, Knöpfe und funktionierende Zippverschlüsse von sonst auszumistenden Taschen und Kleidungsstücken (wenn sie niemand anderem mehr größeren Nutzen bieten) abschneiden und aufheben - es findet sich oft eine neue Verwendung.





Glaubt mir: Jeder kann nähen!
Danke fürs Vorbeischauen.

Um nichts zu verpassen, folgt mir doch auf Twitter @VlikeVeronika und/oder auf Facebook.

Fingerfarbenkunstwerke


Kinder basteln, werkeln und zeichnen gerne. Sie kleckern mit Farbe und Pinsel auf Blatt und Tisch, kommen noch Kleber und Schere ins Spiel, artet die Bastelaktion leicht in einen elterlichen Woaaaah-Zustand aus. Daher habe ich einen Vorschlag für alle,...

...die ein von Kindern (mit)gestaltetes Geschenk für diverse Omas und Opas brauchen.
...die die Kunstwerke ihrer Kinder nicht wegwerfen möchten.
...die individuelle Grußkarten haben möchten.
...die ihren Kindern Wertschätzung für ihre kreativen Ausbrüche vermitteln wollen.

Das klappt schon mit sehr kleinen Kindern sehr gut, denn im Grunde müssen die Kleinen nur selbstständig sitzen können, um groß genug für die erste Mal-Session zu sein.

Ihr braucht:

- einen Zeichenblock, am besten A3 - Kreativität braucht Platz
- Fingerfarben
- eventuell einen Küchenschwamm, Pinsel oder eine halbe Kartoffel zum Tupfen und Stempeln der Farbe 

Fingerfarben gibt es in kleinen Tiegeln zum Beispiel bei Libro (vier Farben: Rot, Blau, Grün, Gelb um insgesamt etwa 6 Euro). Ich persönlich bevorzuge in dem Fall Großpackungen. Wir machen das zuhause sehr regelmäßig, da zahlt es sich durchaus aus, in größere Flaschen mit geringerem Literpreis zu investieren. Ich bestelle sie mir meist bei Winkler Schulbedarf und kann eine Beschränkung auf wenige Farben sehr empfehlen.
Für die Karten, die ihr später sehen werdet, haben wir 
Rot und Blau verwendet.
Mit 
Rot und Blau lassen sich beispielsweise wunderbare Magenta- und Violetttöne mischen. Für unsere nächsten Projekte habe ich gerade Gelb und Weiß bestellt. Mit Weiß lassen sich pastellige, helle Töne mischen. Rot wird zu Rosa, kräftiges Blau wird zu Himmel- bzw. BabyblauGelb und Blau vermischen sich zu Grün, mit Weiß bekommt man einen hellgrünen Farbton. Rot und Gelb werden Orange.


Für nicht allzu unruhige Gemälde lohnt es sich, nicht zu viele Farben gleichzeitig zu verwenden. Es reichen zwei Farben und die daraus entstehenden Mischungen.


In weiterer Folge könnt ihr alles verwenden, was ihr an Bastelmaterialien zuhause habt, um aus den Zeichnungen absolut einzigartige Karten zu zaubern. Um euch ein paar Anregungen zu geben, zeige ich euch gerne, was bei uns entstanden ist.



die Zeichnungen - Zufallswerke


mit der Schneidemaschine in 14,35 x 9,5 cm große Stücke geschnitten














Ich wünsche euch viel Geduld und Spaß mit den Kindern beim entwerfen eurer Basispapiere und eine schöne Bastelei, wenn sie dann im Bett sind.


TIPP: Übrig gebliebene Fingerfarbe füllt ihr am besten in Flaschendeckel und lasst sie zirka eine Woche lang austrocknen. Danach ist die Farbe wie Wasserfarbe zu verwenden!


Karten aus Verpackungsmaterial


Unlängst gab es im Geschäft meines Vertrauens diese zauberhaften Weißt-Du-eigentlich,-wie-lieb-ich-Dich-hab-Badetücher zu kaufen. Die meisten anderen, die auch dem süßchen Schnäuzchen verfallen sind, haben die Verpackung vermutlich entsorgt. Was man so alles aus einem hübsch bedruckten Karton noch machen kann, zeige ich euch heute. So könnt ihr euch ganz individuelle Karten basteln.





die Verpackung








Danke fürs Vorbeischauen!