Häkel dich glücklich | Streifzug durch fremde Werkstätten #2

Ich war letzte Woche an einem magischen Ort! Schon vor der Türe weiß man: "Wer hier lebt, liebt." ...nämlich das Detail, das Kuschelige, das Individuelle und natürlich Handarbeiten.
Gerlinde - so heißt die geduldige Selbermacherin - hat aus ihrem Garten eine Oase gemacht. An jeder Ecke kann man etwas Neues entdecken. Eingehäkelte Blumenkästen an den Fensterbrettern, Gießkannen im Wollkostüm, Rosenkugeln im Häkeljäckchen, Sessel - Masche für Masche eingewoben in Netz aus Wolle. Sechshundertfünfzehn (!) Quadrate musste die Do It Yourselferin für die Innenbespannung des Holzgerüstes anfertigen.
























mein Lieblingsstück

Unglaublicher Weise, ist es nicht das erste Mal, dass Gerlinde ihren Garten so hergerichtet hat. Bereits letztes Jahr stach ihr Garten in der Reihenhaussiedlung farbenprächtig hervor. Die Frühlingsschauer, die Sommersonne, der Herbstregen und der Winterwind haben ihren Tribut gefordert. Doch weil Gerlinde das schon kommen sah, hat sie die Wintermonate bereits vorgearbeitet, um heuer erneut den ganzen Garten in die fröhlichsten Farben zu tauchen.

Übrigens häkelt Gerlinde nicht nur für sich, sondern auch für den Metallpfeiler an der Siedlungseinfahrt, dem sie zu Weihnachten ein Mäntelchen verpasst hat. Außerdem weiß ich aus zuverlässiger Quelle, dass sie auch gerne für andere Gehäkeltes anfertigt. Ihre E-Mail-Adresse bekommt ihr auf Anfrage gerne von mir zugeschickt... und mit der richtigen Ermutigung, startet sie (hoffentlich) auch bald ihren eigenen Blog.


Danke fürs Vorbeischauen!


P.S.: Wer ihn noch nicht gesehen hat, kann sich hier nochmal den 1. Streifzug durch fremde Werkstätten ansehen, wo ich Bruno in der Holzdrechselwerkstatt über die Schulter schauen konnte.

Share:

0 Kommentare