DIY-Challenge #37: Die Marienkäfer-Piñata

Little Miss E. hatte Geburtstag. Eine Piñata ist ihr schon einige Monate zuvor untergekommen also musste ihrer Meinung nach so etwas für ihre Feier her. Und weil man als Mama einer zuckersüßen (fast) Dreijährigen dem Sprössling mit gewinnender Argumentation "Können wir mal Pin-Jate spielen? Weil das find ich lustig." kaum einen Wunsch abschlagen kann, habe ich mich ans Basteln gemacht.



Und das ging so:
Alte Zeitungen, 2 Luftballons, Tapetenkleister, Schere, Serviette und Krepppapier
später dann auch ausgeschnittene Kreise aus schwarzem Fotokarton, 2 Pfeifenputzer, Wasserfarbe 

Luftballons so aufblasen, wie du sie für die Form brauchst.
Da ich einen Marienkäfer mache, brauche ich einen Körper und einen
kleineren Ballon für den Kopf.

Den Ballon in eine Tasse oder Schüssel legen, sodass du gut kleistern kannst.

Ballon bekleben und zwar...

...mit den eingekleisterten und vorgeschnittenen Zeitungspapierstreifen.

Es geht aber natürlich auch dünnes Packpapier
(hatte hier noch was von einem Ikea-Besuch übrig).


Hier wollte ich mir das Anmalen mit Wasserfarbe ersparen.
Darum habe ich einfach eine große, rote Serviette auf den Körper gekleistert.

...und dann von unten (Seite) angefangen die vorgeschnittenen Krepppapierstreifen aufgeklebt.

Schicht um Schicht

...immer weiter...

...bis nach oben.
Dann lasst ihr das Kunstwerk trocknen. Geduld und Zeit sind dafür sehr wichtig.
Dann schneidet ihr ein Loch hinein, wo ihr die Goodies einfüllen könnt. Stecht den Luftballon auf und zieht ihn aus der hart gewordenen Papierhülle heraus. Fahrt mit der Hand in die Piñata hinein, macht ein Loch in den Rücken und befestigt eine starke Schnur (Paketschnur) mit einem Knopf an der Piñata-Innenseite, um sie später aufhängen zu können.
Wichtig ist, dass ihr nicht zuuuuu viele Schichten Papier klebt, denn sonst wird es (für Kinderhände) schwer, die Piñata zu zerhauen.
Also, jetzt müssen die Goodies rein. Was das sein könnte? Zuckerl, Fizzers, kleine Haribo-Sackerl,... oder ihr fahrt zu Toys'R'Us. Dort gibt es ein Regal mit Partyartikeln wie zB Zauberstäben für kleine Feen, Plastikfrösche, mit denen man dann gleich einen Weitspringwettbewerb veranstalten kann, Tröten etc.


Im Falle des Marienkäfers habe ich den zweiten Ballon auch bekleistert, austrocknen lassen, mit schwarzer Wasserfarbe bemalt, wieder trocknen lassen, dann an der Stelle aufgeschnitten, wo ich sie auf den Körper stecken wollte. Kleine Bemerkung am Rande: hier verdeckt der Kopf das Goodie-Befüllloch, aber man kann natürlich auch einfach einen Schnitt in den Rücken machen.

Nach erfolgreichem Füllen der Piñata habe ich den Kopf mit Tixo (auf der Kopfinnenseite) auf den Körper geklebt.





Zum Schlagen haben wir eine sehr harte Kartonrolle verwendet,
aber es geht auch ein Besenstiel, Schlagzeugsticks,...
da gibt's bestimmt etwas in eurem Haushalt


Für eine gelungene Piñata-Schlacht: Stellt sicher, dass das Geburtstagskind keine freundschaftliche Verbindung mit der Piñata aufbaut, denn sonst müsst ihr euer Kunstwerk vorsichtig zerlegen, die Goodies herausschütteln und das Tier dann wieder zusammenkleben.


PARTYYYYYYYY

Share:

0 Kommentare