DIY-Challenge #25: Badebomben selbermachen




Dieses Geheimnis ist beinahe zu toll, um es zu teilen, aber auf jeden Fall viel zu schade, um es für sich zu behalten.










Agi


Den Blogeintrag verdanken wir - nämlich tatsächlich auch ich - zunächst einmal Agi, die, als wir beim Geburtstagfeiern vom Fenster der Bar aus ins Schaufenster von LUSH geschaut haben, meinte, dass Seifen machen sooooo einfach sein soll, es aber selbst noch nicht probiert hatte...









Vroni


...und dann auch noch Vroni, die mir letztens sagte, dass selbstgemachte Geschenke eigentlich voll toll sind, weil sich da wirklich jemand Gedanken gemacht hat. (Wo wir schon beim Thema sind,... würde mich brennend interessieren wie ihr das so seht - selbermachen oder selberkaufen? Welche Geschenke bekommt ihr am liebsten?)





Also habe ich mich auf die Suche nach Geschenksideen gemacht, die man selbst umsetzen kann, hab mich an Agis Idee erinnert und voilà


BADEBOMBEN 

wie die von Lush lassen sich tatsächlich in der eigenen Küche herstellen. Ich habe es zunächst nicht geglaubt und mir gedacht, dass das schwierig sein muss, aber da lag ich ganz falsch. Es gibt viele Rezepte im Internet (die Mengen und Zutaten variieren teilweise recht stark) und ich habe mich am Ende für eine Kombination mehrerer entschieden. Mittlerweile kann ich sagen, dass das auch gut funktioniert hat.

Das muss rein:



200g Natron
150g Zitronensäure
50g Maisstärke
6 EL hochwertiges Öl (wenn ihr noch weitere trockene Zutaten wie Blüten dazugebt, werdet ihr mehr Öl brauchen)
20 Tropfen ätherisches Öl (aus der Apotheke holen, denn es soll die Haut nicht reizen, sondern pflegen)

...dann bekommst du etwa 6 Kugeln mit 5cm Durchmesser heraus.

Das kann rein:




Speisefarbe - am besten in Pulverform, denn mit flüssiger Speisefarbe löst ihr die Reaktion von Zitronensäure (ES SCHÄUMT!!) und den Treibeffekt des Natrons aus (UND DER TEIG QUILLT AUF)





TIPP: buntes Badesalz - eine tolle Alternative zum ätherischen Öl und der Speisefarbe sind bunte Badesalze, die man einfach nach Gefühl (es werden aber wohl um die 180g gewesen sein) in die Masse gibt.







Blüten (Rosen-, Lavendel-, ...-blüten oder auch ein aufgeschnittener Teebeutel)

2 EL Honig oder Milchpulver - pflegt die Haut


für Fortgeschrittene: Kakaobutter


Du brauchst außerdem:
eine Form - das können kleine Kuchen-, Pudding-, Sandspiel- oder Eiswürfelförmchen sein, oder aber auch Gegenstände aus der Puppenküche (kleine Tassen, ein Schöpflöffel,...). Wichtig ist, dass sich die Masse gut und mit viel Druck hineinpressen lässt und dann auch wieder herauskommt (Sternspitzen brechen leicht mal ab - eher grobe Muster nehmen).

Backpapier zum Aufsetzen der fertigen Kugeln/Herzen/was auch immer

einen Platz wo du sie eine Woche austrocknen lassen kannst

Wie soll sich der Teig anfühlen?


Die Masse soll sich wie eine gut formbare Sandmasse anfühlen. Ist sie zu trocken muss noch mehr Öl hinzugegeben werden, ist sie zu ölig oder schäumt - wenn du es so schlau wie ich beim ersten Versuch gemacht hast und mit Flüssigkeit (wie der Speisefarbe) das Schäumen ausgelöst hast - dann gibt noch mehr Maisstärke dazu.

Einige Rezepte schlugen vor, die Masse nach dem Formen noch in den Kühlschrank zu stellen - konnte keinen großen Nutzen daran erkennen.




zu BEACHTEN: Ich kann euch wirklich nur ans Herz legen hochwertige Öle zu verwenden, denn ihr wollten Beschenkten ja eine Freude machen. Also Olivenöl, Mandelöl, Pflegeöl mit Aloe Vera, Ylang Ylang Öl,... und auch bei den Düften lasst euch nicht lumpen. Macht vielleicht nicht gleich 10 verschieden duftende Kugeln, sondern investiert in zumindest ein gutes ätherisches Öl aus der Apotheke - Lavendel oder Rose zum Beispiel. Abwechslung in eure Badebombenkollektion könnt ihr ja mit Lebensmittelfarbe bringen. Es bringt nur nichts billige Düfte zu verwenden, denn die reizen die Haut, riechen oft auch nicht so angenehm und das merkt spätestens der unglücklich Beschenkte, wenn er 20 Minuten in der Badewanne sitzt. Ätherische Öle entfalten ihre Wirkung übrigens bei einer Badetemperatur von 36-38°C. 

Die Frage aller Fragen: kann man statt Natron auch Backpulver verwenden. Ganz ehrlich?: ich weiß es nicht, dazu müsste ich mich mit beiden Badekugeln zum Vergleich in die Wanne setzen, habe aber keine Badewanne. Wenn ihr zu wenig Natron zuhause habt, lässt sich aber zumindest ein Teil des Natrons durch Backpulver, das ja aus Triebmittel, Zitronensäure und Speisestärke, also allem, was ihr ohnehin in den Badebomben drinnenhaben wollt, besteht, ersetzen. Ich hatte auch aus England noch eine Packung Creme of Tartar - auch ein Triebmittel - hat ebenfalls funktioniert.


Und so sieht das dann aus...





Mein It-Girl: KateMoosGrün
Lavendelduft, Ylang Ylang Massageöl und Olivenöl

Eukalyptusbadesalz mit Olivenöl

Lavendelblüten mit Lavendelduft Mandelöl, Olivenöl
und Penaten Pflegeöl mit Aloe Vera

RadetzkyMarschMellow
Lavendelduft und Honig mit Olivenöl

Melissenölbad mit Ylang Ylang Öl
Ich werde sie Peaches Geldof nennen.

Lavendelduft und Hibiscussalz mit Olivenöl

Hoppala, zu früh aufgehoben

Das wär doch was!
Der Liebsten ein Bad einlassen und die Bombe
 im wahrsten Sinne des Wortes platzen lassen




Happy Splish Splash Sploshing!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen