Apfel Rezeptbuch

Letztes Jahr hat Spar einen Aufruf gestartet, man möge sein bestes Apfelrezept einsenden - keine Ahnung wo ich es gelesen habe, aber in einer ruhigen Stunde habe ich dem Appell Folge geleistet und ein Rezept eingeschickt, das mich sehr an Kindheitstage, verlorene Lieblingsohrringe, meine ersten geknüpften Armbänder aus kratziger Wolle, die glitschige Haut eines gefühlt 50cm langen Welses, der mich beim Schwimmen streift und geheime Tagebücher erinnert. Und an das erste und einzige Mal als ich Akte X gesehen und vor Angst fast gestorben wäre. All das mit meiner lieben Freundin Resi, die damals noch Theri hieß und mit mir gemeinsam in den steinzeitlichen, frühen 90er Jahren - als Clinton noch Präsident war, Computer Disketten-Laufwerke hatten und Justin Bieber noch nicht einmal auf der Welt war - eine Woche in Tiefenbach beim Stubenberg See verbracht hat.

Danke an Andrea und Mama, die es mit Berni, Barbi, Elisabeth, Barbara, Michael, Kathi und natürlich uns beiden aufgenommen haben.
Das ist dabei herausgekommen:






DIY-Challenge #11: Pinnwand aus Flaschenkorken

Einen Faden als Erinnerungshilfe um den Finger zu binden mag sehr effizient sein, die klassische Pinnwand als Gedächtnisstütze tut's aber auch - und ist dabei auch noch weniger Schmutz anfällig . Wegen der vielen Suchanfragen in Sachen Pinnwandlösungen, die scheinbar vermehrt auf den Blog führen, habe ich gestern eine neue Idee für alle Suchenden ausprobiert, die sich als gar nicht so schwer in der Umsetzung entpuppt.

Du brauchst:
- einen Bilderrahmen (es bietet sich an einen Bilderrahmen zu nehmen, bei dem man z.B. unlängst die Glasscheibe zerschossen hat) und/oder eine Holzplatte
- Korken - entweder sammeln oder z.B. bei Winkler Schulbedarf kaufen
- Säge
- Heißklebepistole


Wieviele Korken brauche ich?
Für einen 20 x 25 cm Rahmen habe ich etwa 30 Korken (60 Hälften) verwendet.

Muster überlegen

Muster überlegen

Muster überlegen

Muster überlegen

Muster überlegen

Muster überlegen

Das soll's werden.

Zuerst habe ich es mit doppelseitigem Klebeband versucht.
Allerdings haben sich die Korken nach einigen Tagen abgelöst. Deshalb...
...habe ich die Korken abgelöst, sie so auf gelegt, wie sie zuvor draufgepasst haben
und dann Zeile für Zeile mit der Heisklebepistole angeklebt.



Schlüsselboard

oder Pinnwand


Etwas aufwendiger, aber sehr schön, ist es auch die Korken in Scheiben zu schneiden und zwei Lagen versetzt (damit keine Löcher entstehen und die Nadeln auch gut halten) aufzukleben. Dauert natürlich ein bisschen länger.

Dauer: ca. 1 Stunde
Kosten: wenn man Reste verwendet, dann weniger als 2 Euro. Ein Sack Korkenstöpsel würde sonst knapp 10 Euro kosten.

Danke für's Vorbeikommen.

DIY-Challenge #10: Landhausstil | Shabby Chic

Perfekt sind wir ja alle nicht, darum brauchen es unsere Möbel auch nicht sein. Nach dem Versuch Möbel in Stoff einzupacken bzw. sie mit Stoff zu bespannen haben wir diesmal rohere Methoden ausprobiert und sind den Möbeln (einer IKEA-Kommode und 5 Bilderrahmen) aus Birkenfurnier mit Schleifpapier an den Kragen gegangen.



Aufrauen
Staub mit Staubsauger absaugen (auch wenn es nicht danach aussieht, es ist eine feine Staubschicht durch das Abschleifen entstanden, die beim Lackieren Klumpen bilden kann).

Lackieren - je mehr man lackiert, desto neuer sieht es natürlich wieder aus. Wenn man einen sehr rustikalen, shabby chic Look erzielen möchte, reicht ein Anstrich aus.

Trocknen lassen


Dieselbe Abfolge haben wir auch bei der Kommode beherzigt und das Ergebnis lässt sich, glaube ich, sehen - ein Möbelstück im Landhausstil, das nun zum Rest der großteils weißen Einrichtung passt. Da wir sie nach dem Trocknen unverzüglich in den Dienst des Wäscheaufbewahrens gestellt haben und die Oberfläche als Ablage für alles erdenkliche dient, ist es mir bislang nicht geglückt ein gutes Foto zu machen - bei Bedarf folgt es.


Danke fürs Vorbeischauen.

Die Gartenhochzeit

Stellt euch vor heute ist ein Tag im Sommer - in der Früh hängen die Wolken noch etwas tief, der Himmel ist bedeckt, aber es regnet nicht. Laut Vorhersage soll es das auch nicht, aber man muss ja mit allem rechnen. Insbesondere heute, am Tag der Tage. Dem Tag, an dem ihr am meisten hofft, dass das Wetter hält, denn heute wird geheiratet - im Garten!

Es ist mir ein ganz besonderes Vergnügen euch heute einen Eintrag über eine ganze besondere Sommerhochzeit bringen zu können. Für viele ist eine Hochzeit im Freien ein langgehegter Traum. Ich freue mich wahnsinnig, dass ich Teil dieses Traumes und seiner Verwirklichung sein konnte. Es war eine der spannendsten Deko-Herausforderungen bislang!
Wer sich an dieses Projekt wagt braucht im Vorfeld viele helfende Hände und ich bin dankbar eine großartige Mannschaft an Bastlern zur Seite gehabt zu haben.

Danke an Olivia und Moritz für die Fotos & meinem Lieblingspaar 2012 J. & H. für das Blog-OK.

Eine Hochzeit und ihre Vorbereitung in Bildern:


am Schauplatz - Tatortbesichtigung

am Schauplatz - Tatortbesichtigung

Prototyp für 35 hängende Marmeladegläser

15 Autokonvoischleifen



16x2 - Salz & Pfeffer Sets

Nahkampf - die unromantische Seite der Massenproduktion

Schilder für große, sandgefüllte Blumentöpfe
45 Buffetbeschriftungskärtchen

20 Gurkengläser

Mission Lichtermeer

140 Bestecksackerl aus Tüll

Menagen




120 Seidenblumenbommel

50 Meter Wimpelkette




Ein Spiegel als Programmheft




100 Meter champagnerfarbenes Tischtuch












100 lampignonartige Fächer



Geschenketisch



2 LED-Luster



Schmetterlinge im Bauch?




Kreative Ecke zum Austoben
Die "Historische Kennenlerntafel" und das gemeinsame Adressbuch



16 Ölfackeln


100 Sackerllichter
(kostengünstig aus Flachbeuteln: 100 Stück um 6,99 Euro - zu stehenden Sackerln muss man sie allerdings selber falten)

10 Lichterketten





gefühlte 500 Kerzen aller Art (inklusive kleinen und großen Teelichtern, verschiedenen Stumpenkerzen, Stabkerzen, etc.)







1 HAPPY COUPLE
Info für alle Selbermacher:
Zeitaufwand: 170 Stunden (Organisation, Basteln, Auf- & Abbau) + 100 Helfer-Stunden (Basteln, Auf- & Abbau)
Kosten: überschaubar! Wenn man sich vieles ausborgt und/oder selber bzw. mit Hilfe von Freunden macht.