Starbucks-like Raspberrymuffins

Wer liebt sie nicht - die krümelig, feine Kruste auf den Starbucks Muffins und den herrlich flaumigen Kern? Nicht immer wenn man Heißhunger auf perfekte Muffins hat ist auch ein Starbucks in Reichweite folglich heißt das selber machen!
Beim ersten Mal sofort gelungen - drum gebe ich es hiermit als Erfolgsrezept weiter:


1 cup (hier als Tasse bezeichnet) entspricht in etwa 235ml, man muss es aber nicht so genau nehmen. Viele Küchenwarenabteilungen bieten schon cups als Maßeinheit an, da ja mittlerweile viele Rezepte in cups gemessen werden. Es reicht aber auch sich eine normale Teetasse mittlerer Größe zu nehmen und mit derselben Tasse alle Zutaten abzumessen, dann kommt man auch auf das richtige Mischverhältnis (hat am Ende aber vielleicht +/- 1-2 Muffins - meistens eher +).

1/4 Tasse  weiche Butter/Margarine
3/4 Tasse Zucker

1 Ei
1 1/2 Tassen Mehl
1 geriebene Zitronenschale einer unbehandelten Zitrone (schmeckt völlig anders als Zitronensaft, also wirklich die Rinde nehmen)
1/2 Teelöffel Salz (1 Prise)
1 Packung Backpulver
1/2 Tasse Milch
1 Tasse (Tiefkühl-)Himbeeren oder Heidelbeeren

Butter und Zucker schaumig rühren, das Ei hinzugeben und gut durchmischen. Mehl und Backpulver verrühren und abwechselnd mit der Milch langsam in den Teig mengen. Laut Oma sollte man immer mit Mehl beginnen und auch wieder aufhören, um die beste Teigkonsistenz zu erhalten - Oma wird's schon wissen. Zitronenschale und Beeren unterheben. Teig gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen und im Ofen bei ca. 200°C 15-20 Minuten backen.

Gutes Gelingen!


Babyshower | Babyparty



Wer wird nicht gerne mit Geschenken verwöhnt und mit gutem Essen umsorgt?
Werdende Mamas genießen soviel Liebe meist noch um einiges mehr, weshalb die typisch amerikanische Tradition einer Babyshower auch hier bei uns immer mehr Land gewinnt.

Der beste Zeitpunkt dafür ist, wenn die zukünftige Mama durch ihren großen Bauch noch nicht allzu belastet ist. Wassereinlagerungen, Kurzatmigkeit oder Rückenschmerzen können die Party gegen Ende der Schwangerschaft zum Reinfall machen, aber natürlich möchte man auch mit einer eindeutig Schwangeren (und somit nicht mit einer im dritten, vierten Monat befindlichen Mama) feiern. So um Ende siebentes - Mitte achtes Monat ist für viele ein guter Termin.

Aber was macht man eigentlich bei so einer Babyparty?
1. Die Gelegenheit nutzen noch einmal unabhängig von Babysittern mit der Mummy to Be ein Fest feiern


2. Geschenke für Mama und/oder Baby mitbringen - Wunschlisten sind dafür sehr praktisch, um nichts doppelt und dreifach zu kaufen


3. Snacks genießen und auf das Großereignis anstoßen, mit alkoholfreiem Sekt oder Virgin Cocktails ist für jeden etwas dabei


4. Plaudern: Wenn andere Mütter unter den Mitfeiernden sind, ist das Fest eine gute Gelegenheit für die werdende Mama, um Fragen zu stellen oder sich Erfahrungen erzählen zu lassen, Natürlich sollten alle Rücksicht auf die wild tanzenden Hormone der Schwangeren nehmen - Horrorgeschichten über Geburten (selbst erlebt oder gehört oder auch im TV gesehen, können ruhig für nach der Geburt aufgehoben werden). Es muss natürlich auch nichts schön geredet werden, was nicht schön ist, Worte und Geschichten aber mit Bedacht wählen. Generell steht aber natürlich die Ermutigung und Beruhigung im Vordergrund.
5. Ein bisschen Spielespaß gehört auch dazu

Als Überraschung oder nicht, als englische Gartenparty mit Scones und Tee, als Party mit Luftballoons in quietschenden Rosa- und Blautönen, oder ein Verwöhnprogramm im Beauty-Spa (Vorsicht bei der Auswahl - Massagen müssen zum Beispiel sitzend gemacht werden können, da der große Babybauch das Liegen auf der Massagebank nicht erlaubt, andere Anwendungen können Wehenanregend sein. Einige Spas bieten aber besondere Anwendungen für werdende Mütter an), dem Ideenreichtum der planenden Freundin(nen) sind keine kreativen Grenzen gesetzt.

B.'s Babyparty - "Die perfekte Mama"

B. hat sich eine Party gewunschen, nachdem sie ein Jahr zuvor bei ihrer ersten Babyparty eingeladen war. Als Fan der VOX-Sendung "Das perfekte Model" haben wir für sie eine Motto-Party gemacht: "Die perfekte Mama". Die angehenden Models der TV-Sendung bekamen ein Pandora-Armband, auf das sie für jede Eigenschaft, die sie als Model ausmachte einen Anhänger erhielten. Wer 10 "Charms" hatte, war ein perfektes Model.

Günstige Armbänder mit auffädelbaren Anhängern gibt es derzeit bei KIK - 1€ für das Armband und 1€ pro 2 Charms.

Auch unsere "perfekte Mama" bekam ein Armband, auf dem sie schon zu Beginn 2 Anhänger hatte - einen für ihren "Pregnant Lady Glow", ihre innere und äußere Schönheit in der Schwangerschaft, und einen, der für "Lasterfreiheit" stand, da sie seit der Schwangerschaft Zigaretten- und Alkoholabstinent ist. Die weiteren Charms konnten im Laufe des Abends durch Spiele und das Beantworten von Fragen verdient werden.

Spielideen:

Babyfoto raten
Jede ihrer Freundinnen brachte ein Babyfoto von sich mit - alle Gästinnen mussten erraten, wer wer ist und B. bekam als Belohnung für ihre vielen richtigen Antworten den "One-In-A-Million" Charm, da sie ihr Kind unter einer Millionbabys erkennen wird.

Sag nicht Baby
Jeder Gast bekommt eine - in unserem Fall babyblaue - Wäscheklammer, auch Sicherheitsnadeln eignen sich perfekt, und durfte während der ganzen Party nicht "Baby" sagen. Das Ausweichen auf Spitznamen ist besonders dann schwer, wenn man das Geschlecht oder den Namen des Kindes noch nicht weiß - das macht die Sache also umso lustiger und schwerer. Wer jemand anderen beim "Baby" sagen erwischt, darf seine Klammer einfordern - wer zum Schluss die meisten Klammern hat, hat gewonnen. 

Fun Mum
Wir hatten es mit einer sehr aktiven und beweglichen Mama zu tun. Mit einem Eierlauf (Esslöffel, Ei, Hindernisstrecke und Stoppuhr) und einem Schokoladespiel (Mama musste mit Messer und Gabel so rasch wie möglich eine in Zeitungspapier eingewickelte Tafel Schokolade öffnen, trug dabei allerdings Fäustlinge) testeten wir B.s Qualitäten als Mutter eines Geburtstagskindes, das mit all seinen Freunden zu bespaßen ist - nach bestandener Prüfung gab es den "Fun Mum" Charm.

Gedächtnistraining
20-30 Gegenstände, die mit Baby zu tun haben, werden auf dem Boden oder auf einem Tisch platziert. Die werdende Mama, darf sie sich ca 15 Sekunden lang ansehen, danach werden sie verdeckt und sie muss soviele Gegenstände wie möglich aufzählen. Wahlweise kann man sie ihr dann auch schenken.
Als Gegenstände empfehlen sich: Windeln, Feuchttücher, Fläschchen, Schnuller, Löffel, Handtuch, Body, Babyöl, Babyseife, Babynagelschere, Babybürste, Schnullerkette, Moltontuch, Plastikteller, Lätzchen, Socken,...
Bei uns gab's zusätzlich einen Charm für Schwangerschaftsdemenzbekämpfung.

Durch die Beantwortung von (Scherz)Fragen gab es außerdem einen "Kinderkrankheiten erkennen" Charm, einen für "Grundbedürfnisse stillen" und am Ende der Party einen Anhänger dafür, dass B. als Schwangere die Relaxtheit mitgebracht hatte, dass sie nicht alles vorab wissen wollte, sondern die Dinge einfach auf sich zukommen ließ - so wie man es in Sachen Baby auch ab und zu machen sollte.


Weitere Spielideen:
Babynahrung raten
Die Etiketten von ein paar Babynahrungsgläschen lösen und den Gästen zur Verkostung geben, wer die meisten Gläschen richtig errät hat gewonnen. Vorwiegend empfehlen sich Frucht, Joghurt und Gries- oder Haferbreie zur Verkostung. Die pikanten Gläschen sind, gerade für Schwangere mit sensiblem Magen, v.a. wenn sie kalt serviert werden nicht besonders schmackhaft. 

Zeitkapsel
Jeder schreibt auf einen Zettel einen Wunsch, den er für das Baby hat, wenn es 18 Jahre alt ist. Das ganze kommt in eine Box und Mama muss sie bis zum 18. Geburtstag ungeöffnet aufheben. Nicht ganz so ratsam, wenn auch weniger nahestehende Personen zur Babyparty kommen, weil Baby keinen Bezug zu ihnen haben wird. Alternativ kann man auch enge Freunde und/oder Familienmitglieder um ein kleines Briefchen an das Baby bitten und die Sammlung für den kleinen Erdenbürger aufbewahren. Als Alternative für das Babyfest, lässt sich auch 

Bauchpinselung
Mit abwaschbaren Farben lassen sich manche Mamas gerne von ihren guten Freundinnen den Bauch verzieren und Erinnerungsfotos machen.

Body, Handtuch bemalen | Bettzeug mit Knöpfen, Bändern und Spitze verzieren
Etwas selbstgemachtes ist immer schön. Manche sind in der Gruppe kreativer als alleine. Ein einfärbiges Kleidungsstück, Handtuch oder Bettzeug, auf dem man der Kreativität freien Lauf lassen kann ist anregend und kann auch sehr spaßig für die ganze Gruppe sein. Es sollte natürlich am Ende etwas entstehen, was die Mama-To-Be ihrem Liebling auch anziehen und sich damit in der Öffentlichkeit zeigen möchte. Daher eignet sich auch ein Bettzeug gut, bei dem man die Knöpfe gegen süße kindgerechte Knöpfe tauschen und zB eine Spitze aufnähen oder Bügelelemente (entweder solche, die man oft auch zum Stopfen von Löchern für Hosen verwendet (z.B. bei Interspar, Merkur - dort wo auch Nadel und Faden zu haben sind) oder auch selbstausgedruckte Bügelfolie, die man zB auch für T-Shirts verwenden kann - gibt's u.a. bei Libro oder Pagro) aufbringen kann.

Babynamen raten
Wenn der Name des Babys nicht feststeht, darf sich jeder Gast einen Namen für das Baby ausdenken, auf ein vom Gastgeber vorbereitetes Schild schreiben und muss den Namen während der ganzen Feier "zu Testzwecken tragen".

Danke für's Vorbeischauen.
Ich freue mich natürlich sehr über euer Feedback.

Bis bald,
Veronika